Affiliate Links in WordPress einfügen & verstecken

Affiliate Links in WordPress einbinden & verstecken

Wenn Du mit dem Gedanken spielst, Deine WordPress Webseite zu monetisieren, wirst Du vielleicht auch in den Genuss kommen, ein Affiliate Plugin verwenden zu wollen. Denn mit diesen Plugins kannst Du nicht nur Deine Affiliate Links verstecken, sondern auch statistisch erfassen und zentral verwalten. Doch gute Affiliate Plugins können weitaus mehr. Was das WordPress Plugin: „Affiliate Links“ kann und wie Du es optimal verwaltest, erkläre ich Dir in dieser Anleitung.

Was ist ein Affiliate Plugin?

Wenn Du mit Deiner WordPress Webseite Geld verdienen möchtest, kann Dir ein Affiliate Plugin dabei recht behilflich sein und wiederkehrende Aufgaben abnehmen. Solltest Du beispielsweise die unschönen Werbelinks verschleiern wollen, wäre dies eine Aufgabe, die Dir ein gutes Affiliate Plugin abnehmen kann.

Einige Plugins bieten außerdem die Möglichkeit, CSV-Dateien mit unzähligen Werbelinks zu importieren, so dass Du nicht jeden Link einzeln anlegen musst. Solltest Du also mit dem Gedanken spielen, mehrere Werbelinks gleichzeitig anlegen zu wollen, solltest Du nach einem Affiliate Plugin ausschau halten, das dieser Aufgabe gerecht wird. (Dieses Plugin kann das zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht.)

Damit Du nie den Überblick der Klicks verlierst, bieten einige dieser Plugins auch aussagekräftige Statistiken zu den einzelnen Affiliate Links an. Idealerweise kannst Du diese Statistiken nach Belieben anpassen und so unterschiedliche Auswertungen durchführen. Eine ebenfalls wichtige Funktion, ist die Integration in die Google Analytics Ereignis Anzeige.

Im Rahmen dieser Anleitung werden wir auf das WordPress Plugin: „Affiliate Links“ eingehen. Dabei sehen wir die oben genannten Funktionen der kostenlosen Lite Version, sowie die Funktionen der kostenpflichtigen PRO Version.

Welche Funktionen bietet Affiliate Links:

  • Hinzufügen & Bearbeiten von Affiliate Links
  • Verstecken von Affiliate Links
  • Gliederung der Affiliate Links in Kategorien
  • Klickzähler der Affiliate Links
  • HTML- & Shortcode Einbindung der Affiliate Links
  • Individuell anpassbare Statistik (PRO Version)
  • Massenhaftes Ersetzen der Affiliate Links (Link Replacer) (PRO Version)
  • Individuelle Vergabe der HTTP Status Codes
  • Steuerung der Suchmaschinenrobots
  • Einbindung von Google Analytis (PRO Version)

Woher bekomme ich „Affiliate Links Lite“?

Als Freemium Plugin kannst Du die Grundversion des WordPress Plugins aus dem offiziellen WordPress Plugin Verzeichnis herunterladen. Erst wenn Du die kostenpflichtigen Features der Pro Version des Plugins nutzen möchtest, kommst Du im WordPress Plugin Verzeichnis nicht mehr weiter. Die kostenpflichtige PRO oder PREMIUM Version von Affiliate Links wird über das Netzwerk: Codecanyon.net vertrieben und kostet aktuell ca. 17 Dollar (das entspricht derzeit etwa: 15,40€).

Meiner Meinung nach sollte man dieses Geld investieren, da das Plugin vernünftig läuft und die Entwickler viel Zeit und Arbeit investiert haben. Außerdem erhältst Du ein paar recht praktische Funktionen für wenig Geld und unterstützt damit die Weiterentwicklung des Plugins.

Wie installiere ich Affiliate Links Lite & Pro?

Die kostenlose Version des Plugins: „Affiliate Links Lite“ kannst Du ohne Probleme über das WordPress Dashboard installieren. Falls Du nochmal nachlesen möchtest, wie man ein WordPress Plugin installiert, kannst Du ja meinen Artikel dazu durchlesen. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Dir das Prozedere bekannt ist.

Bei der kostenpflichtigen Variante verhält es sich etwas anders. Nachdem Du den Kauf auf Codecanyon.net getätigt hast, erhältst Du die Datei per E-Mail. Diese enthält bereits alle notwendigen Informationen und Dateien, um aus der kostenlosen Free Version, eine Premium Variante von Affiliate Links zu machen.

Die Installation des Plugins: „Affiliate Links“ musst Du per FTP Upload durchführen. Entpacke die ZIP-Datei auf Deinem Desktop und lade sie dann in das WordPress Verzeichnis: „wp-content/plugins“, welches sich auf Deinem Webspace befindet. In meiner Anleitung habe ich ebenfalls noch mal erklärt, wie Du ein Plugin per FTP Programm installieren kannst.

Nachdem Du das Plugin installiert hast, können wir uns mit den Einstellungen näher vertraut machen. Klicke dazu im WordPress Dashboard auf den Menüpunkt: „Affiliate Links“.

Affiliate Links Einstellungen vornehmen:

Beginnen wir mit den Einstellungen des Plugins und passen es unseren Bedürfnissen an. Klicke dazu auf: „Settings“ im Affiliate Links Menü. In den Grundeinstellungen von Affiliate Links hast Du verschiedene Reiter, die wir der Reihe nach abarbeiten werden.

Affiliate Links Plugin - Settings bzw. Einstellungen vornehmen

Affiliate Links verstecken – Einstellungen

Allgemeine Einstellungen:

Beginnen wir mit dem Reiter: „General“. Unter der Rubrik: „Affiliate Link Base“ kannst Du festlegen, womit der weiterleitende Link beginnen soll. Standardmäßig ist hier der Wert: „Go“ eingetragen, den Du aber nach Belieben anpassen kannst. Um meinen Lesern zu verdeutlichen, dass Sie mit diesem Link meine Webseite verlassen werden, habe ich diesen Redirect: „bye“ genannt.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir sehen, dass wir unsere Affiliate Links in Kategorien unterteilen können. Damit diese Kategorien auch in den Affiliate Links angezeigt werden, kannst Du im Absatz: „Show Category in Link URL“ den entsprechenden Haken setzen. Ich habe diese Funktion jedoch deaktiviert, da ich sowieso keine Kategorien für meine Affiliate Links verwenden möchte. Zumindest noch nicht.

Redirects von Affiliate Links steuern:

HTTP Statusodes & Redirects für Affiliate Links festlegen

HTTP Statuscodes & Indexierung durch Suchmaschinen festlegen

Webseiten, wie es Deine vielleicht ist, werden in Suchmaschinenergebnissen besser platziert, je mehr eingehende Links sie erhalten. In der Regel spricht man dann von der Linkpower, die Deine Webseite durch Verweise anderer Webseiten erhältst.

Hinweis

In einem anderen Beitrag zum Thema: „Suchmaschinenoptimierung für WordPress„, habe ich beschrieben, wann es Sinn macht, eine Webseite zu verlinken oder wann man es eher nicht machen sollte.

Damit Du festlegen kannst, ob der Affiliate Link von den Suchmaschinen verfolgt werden soll oder nicht, gibt es im WordPress Plugin: „Affiliate Links“ die passende Option. Unter dem Reiter: „Defaults“ hast Du die Möglichkeit, dies einzustellen.

Wenn Du nicht möchtest, dass Suchmaschinen die Affiliate Links verfolgen, musst Du einen Haken bei: „Add X-Robots-Tag: noindex, nofollow“ setzen. Wie gesagt, damit wird den Suchmaschinen gesagt, dass sie den ausgehenden Link nicht verfolgen sollen. Und Du verlierst keine Linkpower an Deine Werbepartner.

Da Du Affiliate Links Plugin auch dazu verwenden kannst, Weiterleitungen einzurichten, ist die Option: „Redirect Type“ ganz praktisch. Denn mit dieser Einstellung hast Du die Möglichkeit, alte – vielleicht nicht mehr bestehende – URLs, auf bestehende Adressen weiterzuleiten.

Damit die Suchmaschinen auch gleich Bescheid wissen, ob es sich dabei um eine temporäre oder dauerhafte Weiterleitung handelt, kannst Du hiermit den entsprechenden HTTP Status Code mitteilen.

Wähle dazu folgenden Typen aus:

  • 301 – Permanente Weiterleitung, da der ursprüngliche Inhalt nicht mehr verfügbar ist.
  • 302 – Neuer Inhalt gefunden, aber der ursprüngliche Inhalt existiert nach wie vor.
  • 307 – Vorübergehende Weiterleitung, auch wenn der ursprüngliche Inhalt derzeit existiert.

Du wirst sicherlich auch erkannt haben, dass der Sinn und Zweck des Status Codes 302 und 307 nahezu identisch ist. Das sehen auch Suchmaschinen so. Was wiederum zur Folge hat, dass aus SEO Sicht, der HTTP Statuscode 307 überflüssig wird. Oder?

Affiliate Links mit Google Analytics tracken:

Affiliate Links lassen sich nur dann optimieren, wenn die damit verbundenen Klicks auch messbar sind. Da die meisten unter uns, das Verhalten ihrer Webseiten Besucher mit Google Analytics erfassen, bietet es sich an, die Aufrufe und die Klicks ebenfalls mit Google Analytics zu messen.

Event Tracking für Affiliate Links in Google Analytics aktivieren

Ereignisanzeige in Google Analytics aktivieren

Damit Du die Daten etwas genauer erfassen kannst, bietet Affiliate Links die passende Option an. Aktiviere dazu im Reiter: „Google Analytics“ die Option und starte damit das genauere Tracking so genannter Events in Google Analytics.

Die vordefinierten Einstellungen kannst Du so übernehmen. Google Analytics wird dieses Schema automatisch erkennen und entsprechend erfassen.

Ereignis Anzeige in Google Analytics der Affiliate Links

Beispiel der Ereignis Anzeige in Google Analytics

Die erfassten Daten findest Du dann in Google Analytics, unter dem Menüpunkt: „Verhalten“. Dort werden die Ereignisse erfasst und können dort entsprechend ausgewertet werden.

Falls Du mehr zum Thema Event Tracking in Google Analytics erfahren möchtest, solltest Du Dir mal Artikel von Steve Naumann durchlesen. Dieser hat einen Artikel beschrieben, der die Funktionsweise des Event Trackings unter Google Analytics ganz gut beschreibt.

Affiliate Links in WordPress hinzufügen:

Nachdem wir uns die Einstellungen des WordPress Plugins angeschaut haben, möchten wir natürlich gleich einen Affiliate Link erstellen & verstecken.

Neuen Affiliate Link hinzufügen & verstecken

Affiliate Link hinzufügen

Klicke dazu in Deinem WordPress Dashboard, auf den Menüpunkt: „Add New Link“.

Affiliate Link hinzufügen - SEO Attribute hinzufügen

Affiliate Link hinzufügen & Attribute festlegen

Attribute der Affiliate Links festlegen

Wie Du in meinem Beispiel sehen kannst, habe ich im ersten – rot markierten – Block, den Namen meines Affiliate Links festgelegt. Dieser Name wird auch gleich als Teil meiner URL verwendet, die zur eigentlichen Internetadresse weiterleitet und damit meinen Affiliate Link versteckt bzw. verschleiert.

Unter der Rubrik: „Link Target URL“ (im zweiten roten Block) musst Du die URL eintragen, an die der Affiliate Link weiterleiten soll. Du trägst hier also die Internetadresse Deines Werbepartners ein.

Im Abschnitt: „Link Description“ kannst Du – wie der Name schon sagt – eine Beschreibung für den Werbelink festlegen.

Wenn Du möchtest, dass Google, Yahoo oder Bing den Werbelink nicht indexiert bzw. nicht weiter verfolgt, hast Du im Abschnitt: „Nofollow Link“ die Möglichkeit dies festzulegen. Damit Deine Links nicht indexiert und nicht verfolgt werden, musst Du: „Add X Robots Tag: noindex, nofollow to HTTP Headers“ aktivieren.

Hinweis

Laut den Google Nutzungsbedingungen musst Du Werbung mit dem „NoFollow“ Attribut versehen. Handelt es sich also bei dem Affiliate Link um einen bezahlten Link, solltest Du darauf achten, dass die Einstellung getroffen wurde.

Im Abscnitt: „Redirect Type“ kannst Du festlegen, wie die Suchmaschinen diese Weiterleitung interpretieren sollen. Ich hatte ja bereits im Abschnitt zu den Einstellungen erwähnt, wozu diese HTTP Statuscodes dienen. Daher erspare ich Dir das Ganze an dieser Stelle. 🙂

Da wir in den Einstellungen bereits festgelegt haben, welcher HTTP Statuscode standardmäßig übermittelt werden soll, können wir diese Einstellung im Normalfall so übernehmen.

In meinem Bild siehst Du außerdem die Anzahl der Klicks (Abscnitt: Total Hits) des erstellten Affiliate Link. Diese Klicks kannst Du jederzeit einsehen, wenn Du einen Affiliate Link bearbeitest oder die Übersicht aller Affiliate Links aufruft. Doch dazu später mehr.

Einbinden der Affiliate Links:

Für den Fall, dass Du einen Deiner Affiliate Links mehr als einmal einbinden musst, bietet das WordPress Plugin die passende Option (Abschnitt: Link Embedding) an. Mit dieser Option hast außerdem Du die Möglichkeit, weitere Voreinstellungen für einzelne Links festzulegen.

Affiliate Links in Beitrag einbinden mit HTML Code oder Shortcode

Affiliate Links per HTML Code oder Shortcode einbinden

Wie Du in meinem Screenshot sehen kannst, bietet sich die Möglichkeit, das Verhalten der Suchmaschinen für diese Links zu steuern.

Mit der Option: „Add rel=“nofollow““ sagst Du den Suchmaschinen, dass sie diesen Link nicht verfolgen sollen. Wie bereits erwähnt, ist das bei bezahlten Links unter Umständen sogar Pflicht.

Damit der Affiliate Link in einem neuen Browser-Tab bzw. Browser-Fenster geöffnet wird, musst Du die Option: „Add target=“_blank“ aktivieren.

Natürlich kannst Du auch einen Linknamen anzeigen lassen, wenn Dein Besucher mit der Maus über den Link fährt. Trage dazu den Linknamen unter: „Add link title“ ein.

Wenn Du Dich mit CSS-Styling auskennst, kannst Du dem Affiliate Link ein eigenes Styling verpassen, indem Du unter: „Add link class“ eine eigene CSS Klasse definierst. Diese Option kannst Du natürlich auch ignorieren, wenn Du Dir nicht sicher sein solltest.

Damit Du auch gleich den passenden Ankertext in Deinem Shortcode stehen hast, kannst Du im Abschnitt: „Add link anchor“ das entsprechende Schlagwort festlegen. Natürlich kannst Du diesen Ankertext im Nachhinein noch anpassen, so dass er ggf. besser zum Inhalt Deines Textes passt als die jetzige Vorgabe.

Sind diese Einstellungen getroffen, kannst Du im nächsten Abschnitt (zweiter roter Block) zwischen den verschiedenen Möglichkeiten wählen, Deinen Affiliate Link einzubinden.

HTML Code oder Shortcode:

Im ersten Abschnitt hast Du die Möglichkeit, den HTML Code zu kopieren, um ihn dann an einer passenden Stelle Deines Textes einzubinden. Dieser HTML Code ist dann praktisch, wenn Du Deine Artikel über den Texteditor von WordPress bearbeitest.

Wenn Du wiederum den visuellen Editor von WordPress verwendest, solltest Du auf den Affiliate Link Shortcode zurückgreifen. Diesen kannst Du ebenfalls an der passenden Stelle Deines Textes einfügen und natürlich bei Bedarf noch entsprechend anpassen.

Benutzerabhängige Affiliate Links einrichten:

Eine Funktion die ebenfalls sehr praktisch ist, ist die Option: „Custom Target URL“. Diese Einstellung ist dann interessant, wenn Du eine bestimmte Besuchergruppe (z. Bsp. Google Chrome Browser) mit dem gleichen Affiliate Link, an eine andere Adresse weiterleiten möchtest.

Target URLS nach bestimmten Kriterien festlegen

Affiliate Links für individuelle Benutzergruppen festlegen

Du siehst hier, dass ich unter: „Target URL“ eine andere Ziel URL eingetragen habe. Unter dem Abschnitt: „Rule“ habe ich eingetragen, dass meine Besucher nur dann an die zusätzliche URL weitergeleitet werden sollen, wenn der Browser: „Google Chrome“ verwendet wird.

Das Affiliate Link Plugin bietet natürlich noch weitere Einstellungsmöglichkeiten. Demnach kannst Du einstellen ob vom verwendeten Browser ausgegangen werden soll oder ob zwischen einem Desktop PC und einem Smartphone unterschieden wird. Außerdem kannst Du das Betriebssystem oder eine Sprache als Regel festlegen.

Hinweis

Du solltest darauf achten, dass Du diese Einstellungen komplett abschließt, bevor Du den Link in Deinem Beitrag oder in Deiner Seite verwendest.Da es sonst zu Fehlermeldungen kommen kann. Ich habe das Entwicklerteam bereits darüber informiert.

Nachdem Du Deinen Affiliate Link erstellt hast, werden wir uns die Komplettübersicht der Links anschauen.

Anzeiger aller Affiliate Links:

Um Dir die Übersicht Deiner Affiliate Links aufzurufen, bietet das WordPress Plugin den passenden Menüpunkt. In diesem Menü kannst Du Dir einen Überblick der existierenden Affiliate Links verschaffen und von Dir vorgenommene Einstellungen aufrufen bzw. ändern.

Übersicht der Affiliate Links aufrufen

Affiliate Links aufrufen

Damit Übersicht Deiner Affiliate Links aufgerufen wird, musst Du im Dashboard Menü Deiner WordPress Webseite, auf: „Affiliate Links“ klicken.

Übersicht der Affiliate Links & Darstellung der Einstellungen

Übersicht der Affiliate Links

Du siehst hier einen Ausschnitt meiner Affiliate Links. Für diese Anleitung habe ich den soeben erstellten Affiliate Link verwendet, damit Du siehst, welche Optionen Dir zur Verfügung stehen.

  • Titel des Links
  • Kategorie des Links
  • Datum der Veröffentlichung
  • Affiliate Link
  • Ziel URL
  • Beschreibung des Affiliate Links
  • Statuscodes des HTTP Headers
  • Anzahl der Klicks

Wie Du sicherlich schon gesehen hast, existiert in diesem Menü ebenfalls die Möglichkeit, einen neuen Affiliate Link hinzuzufügen. Klicke dazu im oberen Menü auf: „Add New Link“, um zum entsprechenden Menüpunkt weitergeleitet zu werden. Natürlich kannst Du hier auch Links bearbeiten oder sogar löschen. Das Prinzip ist identisch der Beitragsübersicht in WordPress.

Kategorien für Affiliate Links zuordnen:

Damit Deine Affiliate Links übersichtlich bleiben, kannst Du diese auch in Kategorien unterteilen.

Affiliate Links in Kategorien verwalten

Affiliate Links in Kategorien einordnen

Das Prinzip der Affiliate Kategorien funktioniert wie die gewohnte Verwaltung Deiner Kategorien in WordPress. Natürlich kannst Du auch hier wieder jeder Kategorie einen Namen geben, sowie den Titel bzw. die URL Variante festlegen. Diese URL Variante wird dann in Deinen Affiliate Links angezeigt. Vorausgesetzt Du hast Die Anzeige der Kategorien in den Affiliate Links aktiviert.

Wenn Du möchtest, kannst Du der Kategorie natürlich auch eine passende Beschreibung verpassen. Ich habe mir die Arbeit erspart, da ich die Kategorien eh nicht verwende. Zumindest noch nicht.

Statistiken in Affliliate Links anzeigen lassen:

In der Premium Version von Affiliate Links kannst Du Dir auch detailliertere Auswertungen & Statistiken Deiner Werbelinks anzeigen lassen. Dabei kannst Du zwischen verschiedenen Anzeigen wählen und festlegen, nach welchen Kriterien die Statistiken angezeigt werden sollen.

Affiliate Links Statistik anzeigen

Statistik der Affiliate Links

Aktuell werden folgende Reports ermöglicht:

  • Anzahl der Klicks in einem bestimmten Zeitraum
  • Verwendete Browser in einem bestimmten Zeitraum
  • Detaillierte Anzeige der Links (Klicks, Browser, Betriebssystem, Plattform, Sprache) als Diagramm
  • Detaillierte Anzeige der Kategorien (Klicks, Browser, Betriebssystem, Plattform, Sprache) als Diagramm

Neben dieser Statistik hast Du auch die Möglichkeit, auf Dein Google Analytics Konto – insofern Du eins verwendest – zurückzugreifen. Die dafür notwendige Einstellung habe ich Dir ja bereits im Abschnitt: „Settings“, zu Beginn dieser Anleitung beschrieben.

Affiliate Links ersetzen mit Link Replacer:

Die letzte Option dieser Anleitung ist der so genannte: „Link Replacer“. Mit ihm hast Du die Möglichkeit, fehlerhafte oder veraltete Affiliate Links massenhaft zu ersetzen. Damit möchte ich sagen, dass Du alle Links aus Beiträgen oder aus Seiten per Knopfdruck durch einen neuen Link ersetzen kannst.

Affiliate LInk Replacer - Links massenhaft austauschen

Link Replacer Menü

Um den: „Link Replacer“ zu verwenden, musst Du im Dashboard Deiner WordPress Webseite auf den entsprechenden Menüpunkt klicken. Bitte beachte jedoch, dass diese Option lediglich für Premium Nutzer dieses Plugins zu sehen ist.

Affiliate Links Plugin - Link Replacer

Link Replacer – Affiliate Links massenhaft ersetzen

Du solltest nun das Fenster des: „Link Replacers“ sehen, welcher etwas durch seine Warnhinweis hervorsticht. Diesen Warnhinweisen solltest Du natürlich auch Beachtung schenken, da die hier vorgenommen Änderungen nicht rückgängig sind.

Wenn Du nun also ein Backup Deiner WordPress-Datenbank erstellt hast, kannst Du damit beginnen, die alten Affiliate Links Deiner Webseite, durch neue Affiliate Links zu ersetzen.

  • Trage dazu unter: „Current Link“ die zu ersetzende URL ein.
  • Unter dem Abschnitt: „New Link“ trägst Du nun den neuen Affiliate Link ein.

Wenn Du Deiner Sache sicher bist, klickst Du nun auf: „Replace!“ und wartest einen Augenblick, bis die Links in Deinen Beiträgen und Seiten ersetzt wurden.

Shortcodes im Texteditor von WordPress verwenden:

Affiliate Links lassen sich auch direkt aus dem Texteditor von WordPress hinzufügen. Hierfür gibt es seit der Version 7 des WordPress Plugins, einen passenden Button, der sich direkt in der Werkzeugleiste des Texteditors befindet.

Affiliate Links über Button im WordPress Texteditor hinzufügen

Affiliate Links Button im Texteditor von WordPress

Klickst Du auf diesen Button, öffnet sich ein neues Fenster, in welchem Du den gewünschten Affiliate Link auswählen kannst.

Affiliate Links per Texteditor hinzufügen & verwalten

Affiliate Links per Button hinzufügen & Attribute verwalten

 

Damit Du diesen Button jedoch nutzen kannst, musst Du natürlich schon einen Affiliate Link erstellt haben. Erst dann öffnet sich das Popup, in welchem Du einen Deiner Affiliate Links auswählen kannst. Hier hast Du ebenfalls die Mögichkeit, einen Titel, die CSS Klasse, den Linktext, sowie die entsprechenden Attribute zu vergeben.

Wenn der Link Deinen Einstellungen entspricht, kannst ihn mit einem Klick auf: „Insert Link“ einfügen.

Affilliate Links in Widgets anzeigen lassen:

Manche Werbetreibende benutzen die Widgets in WordPress häufig dazu, um dort Werbung zu platzieren. Im Affiliate Links Plugin ist dies ebenfalls möglich, da es dazu zwei vordefinierte Widgets anbietet.

Affiliate Links in WordPress Widgets anzeigen lassen

Widgets für Anzeige der Affiliate Links

 

Wie Du hier sehen kannst, existieren zwei Widgets, mit denen Du an jeder beliebigen Stelle Deiner WordPress Webseite, Affiliate Links anzeigen lassen kannst. Die populärsten Links kannst Du anzeigen lassen, indem Du das Widget: „Popular Affiliate Link“ verwendest. Die neusten Affiliate Links kannst Du wiederum anzeigen, indem Du das Widget: „Recent Affiliate Links“ verwendest.

In beiden Widgets kannst Du zudem festlegen, wie viele Links angezeigt werden sollen und aus welcher Kategorie die Links verwendet werden sollen. Möchtest Du zum Beispiel, dass nur bestimmte Links in den Wigets auftauchen, kannst Du für diese Widgets eine eigene Kategorie erstellen und diese Kategorie dann in diesen Widgets festlegen.

Affiliate Links Plugin in deutscher Sprache:

Sicherlich wird Dir aufgefallen sein, dass das Plugin lediglich in englischer Sprache verfügbar ist. Nach Rücksprache mit dem Entwicklerteam wird derzeit an einem Update gearbeitet, so dass die Übersetzung ins Deutsche zeitnah passieren kann.

Blogger-Base

Blogger-Base

Mein Name ist David und ich bin Gründer dieses Blogs. Ich versuche Dir & mir WordPress in Form von interessanten & ausführlichen Anleitungen näher zu bringen.

Wenn Du Fragen zu meinen Beiträgen oder generell zu WordPress hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden. 👍
Blogger-Base
4 Antworten
    • Blogger-Base
      Blogger-Base says:

      Hallo John,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Du kannst ja mal schreiben, was Du davon hältst, wenn Du es installiert und konfiguriert hast.

      Schöne Grüße

      David – Blogger-Base.net

      Antworten
  1. Anne Goldammer
    Anne Goldammer says:

    Hallo David, danke – das ist ein toller ausführlicher Beitrag, wie man seine WordPress Seite direkt zu einer Einnahmequelle machen kann. Für Leute, die noch nie etwas von Affiliate Marketing gehört haben, gibt es in meinem Blog eine Erklärung, was das eigentlich ist (siehe Webseite). Viel Erfolg, Anne 🙂

    Antworten
    • Blogger-Base
      Blogger-Base says:

      Hallo Anne,

      vielen Dank für Deinen Kommmentar und das damit verbundene Feedback.

      Ich wünsche Dir ebenfalls viel Erfolg mit Deinem Projekt.

      Schöne Grüße

      David – Blogger-Base.net

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.