Begriffe der Suchmaschinenoptimierung erklärt – ¿?¿

Begriffe der Suchmaschinenoptimierung erklärt

Wenn Du Dich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung beschäftigst, wirst Du wohl oder übel auf einige Begriffe stoßen, deren Bedeutung Dir fremd ist. Fachbegriffe neigen oft dazu missverstanden zu werden und sorgen dafür, dass man schnell die Lust an neuen Themen verliert. Damit Dir das nicht passiert, habe ich Dir eine Liste der häufigsten SEO Begriffe zusammengestellt und so gut es geht erklärt.

SEO bzw. Suchmaschinenoptimierung:

Früher, als es noch keine Suchmaschinen gab, war alles noch einfacher. Man hat eine Internetseite erstellt und diese in verschiedene Linklisten eingetragen. Die Besucher haben anhand dieser Listen zu einem gefunden und konnten so die Webseite in ihren Favoriten speichern oder aber ihren Freunden weiterempfehlen. So zumindest war es bei uns.

Mittlerweile gibt es Suchmaschinen, die automatisch nach neuen Inhalten suchen und diese in ihren Suchmaschinenindex aufnehmen. Je einfacher sie das tun können, umso schneller wird die Internetseite indexiert. Sie ersetzen zwar nicht unsere Freunde, aber tragen dazu bei, dass unsere Internetseite quasi ganz alleine neue Besucher erhält.

Man spricht also in diesem Fall von Suchmaschinenoptimierung bzw. von SEO Maßnahmen. Der Begriff: „SEO“ stammt dabei aus dem englischen Sprachgebrauch und ist die Abkürzung von: „Search Engine Optimation“.

Suchmaschinenoptimierung lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise ausüben. Betreibt man die Optimierung ausschließlich an der eigenen Internetseite, spricht man daher von der OnPage Optimierung. Man kann Suchmaschinenoptimierung jedoch auch mit Hilfe fremder Internetseiten betreiben.

Schafft man es beispielsweise, dass fremde Internetseiten, Weblinks zur eigenen Internetseite platzieren, hat man OffPage Optimierung betrieben. Natürlich ist das nur ein Ausriss der verschiedenen Optimierungsmöglichkeiten.

Wenn Du mehr zum Thema: „Suchmaschinenoptimierung für Google“ erfahren möchtest, solltest Du Dir unbedingt den Artikel von Expiredweb.net durchlesen. Dort wird recht gut zusammengefasst, worum es bei der Suchmaschinenoptimierung geht. Am Ende dieses Beitrages werde ich außerdem ein paar Internetseiten aufführen, die das Thema ebenfalls recht gut behandeln.

OnPage Optimierung:

Als OnPage Optimierung bezeichnet man SEO Maßnahmen, die an der eigenen Internetseite vorgenommen werden. Zu diesen Schritten der Suchmaschinenoptimierung zählt unter anderem die Optimierung des HTML Quelltextes. Diese Optimierung kann dazu beitragen, dass die interne Verlinkung verbessert wird, so dass der Besucher eine benutzerfreundlichere Webseite vorfindet.

Mit der Optimierung des Quelltextes kann beispielsweise außerdem erreicht werden, dass die Geschwindigkeit der zu ladenden Homepage verbessert wird. Das wiederum sorgt für eine bessere Bewertung der Suchmaschinen und ist ebenfalls dem Begriff OnPage Optimierung einzuordnen.

Zusammengefasst bezeichnet man also mit dem Begriff: „OnPage Optimierung“ alle Maßnahmen, die man an der eigenen Internetseite treffen kann, um sie für Suchmaschinen zu optimieren.

OffPage Optimierung:

Das Pendant zur Onpage Optimierung ist die OffPage Optimierung. Diese Maßnahmen bezeichnen wiederum alle Schritte die nicht an der eigenen Internetseite getroffen werden, um Suchmaschinenoptimierung zu betreiben.

Die häufigste und aufwendigste dieser Schritte ist das so genannte „Linkbuilding“. Ziel dieser Strategie ist es, Links von anderen Webseiten zu erhalten, die auf die eigene Homepage verweisen. Natürlich zählen auch andere Methoden wie das Marketing in sozialen Netzwerken zur OffPage Optimierung.

OffPage Optimierung ist also Suchmaschinenoptimierung, die Du von mit Hilfe fremder Internetseiten betreiben kannst.

Backlinks:

Backlinks sind Links, die von anderen Internetseiten auf die eigene Homepage verweisen. Je mehr Backlinks eine Internetseite erhält, umso interessanter wird sie von den verschiedenen Suchmaschinen eingestuft.

Mittlerweile ist es jedoch so, dass nicht nur Backlinks für eine bessere Positionierung in den Suchergebnissen verantwortlich sind. Auch wenn die Generierung der Backlinks, lediglich einen Bruchteil der Suchmaschinenoptimierung darstellt, dürfen sie jedoch nicht außer Acht gelassen werden

Linkbuilding bzw. Linkaufbau:

Unter Linkbuilding bzw. Linkaufbau bezeichnet man die Maßnahmen, um Backlinks von anderen Internetseiten zu erhalten, die auf die eigene Domain (Domain = Internetadresse) verweisen.

Wie bereits im Abschnitt: „OffPage Optimierung“ erwähnt, gehört der Prozess des Linkaufbaus zu dieser übergeordneten Kategorie.

Beim Linkbuilding muss man sich stets vor Augen halten, dass Suchmaschinen mittlerweile den unnatürlichen Wachstum von Backlinks erkennen und diesen ggf. abstrafen. Die Folge könnte sein, dass die eigene Internetseite aus dem Suchmaschinenindex entfernt wird bzw. dass sich die Positionierung in den Suchergebnissen verschlechtert.

NoFollow bzw. Follow:

Google und auch andere Suchmaschinen interpretieren ausgehende Links (also Links von Deiner Internetseite zu einer fremden Internetseite) als Empfehlung. Da viele Internetseiten und auch Suchmaschinenoptimierer dies zur Manipulierung der Suchmaschinen missbraucht haben, wurde von Google das Attribut: „nofollow“ eingeführt.

Damit hast Du, als Autor Deiner Inhalte, die Möglichkeit, ausgehende Links, die keine Relevanz zu Deinen Inhalten haben, entsprechend zu kennzeichnen. Sind diese ausgehenden Verweise mit diesem Attribut versehen, werden sie von Suchmaschinen nicht weiter verfolgt.

Google und auch andere Suchmaschinen interpretieren NoFollow-Links also nicht mehr als Empfehlung und beziehen diese nicht mehr in die Berechnung des Suchmaschinenrankings ein.

SERP:

Als SERP bezeichnet man häufig die Suchergebnisseiten einer Suchmaschine. Der Begriff SERP stammt aus dem englischem Sprachgebrauch und ist die Abkürzung für: „Search Engine Result Page“.

Organische Suchergebnisse:

Benutzt Du eine Suchmaschine im klassischen Sinne, wirst Du zuerst ein Suchbegriff eingeben, um dann die dazugehörigen Suchergebnisse zu erhalten. Suchmaschinen wie Google leben von bezahlten Werbeanzeigen und liefern diese passend zu den von Dir eingegeben Suchbegriffen aus.

Diese Werbeanzeigen erscheinen normalerweise an oberer Stelle der Suchergebnisse und unterscheiden sich von den unbezahlten Suchergebnissen. Diese unbezahlten Suchergebnisse nennt man wiederum auch: „organische Suchergebnisse“ und können je nach eingegebener Wortkombination und aktueller Platzierung abweichen.

Begriffe der Suchmaschinenoptimierung verständlich erklärt

Begriffe der Suchmaschinenoptimierung verständlich erklärt

Duplicate Content bzw. Doppelter Inhalt:

Doppelte Inhalte bzw. Duplicate Content wird für viele Internetseiten ein Problem, wenn man ernsthaft Suchmaschinenoptimierung betreiben möchte.

So können doppelte Inhalte auf der eigenen Internetseite dafür sorgen, dass die Linkpower eigener und ausgehender Links an Bedeutung verliert und somit nicht mehr die Bedeutung für Suchmaschinen hat, als es bei einzigarten Inhalten der Fall ist.

Noch problematischer wird es, wenn die eigenen Inhalte von einer fremden Internetseite aufgegriffen werden, um sie dort wiederzugeben. Die Folge könnte sein, dass die kopierende Internetseite in den Suchergebnissen besser gelistet wird, als es beim Urheber der Fall ist.

Zusammengefasst kann man doppelte Inhalte als solche bezeichnen, wenn sie über unterschiedliche Internetadressen zu finden sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob die eigene Domain oder Domains fremder Internetseiten, die Inhalte aufgreifen.

Keyword:

Als Keyword bezeichnet man einen Begriff, der in den Texten Deiner Internetseite vorkommt. Dieses Keyword bzw. dieser Suchbegriff kann auch in den Suchmaschinen verwendet werden, um nach passenden Inhalten zu finden. Daher wird aus SEO Sicht versucht, diese Begriffe oder Keywords gezielt in den Texten einzubringen.

Long Tail Keyword:

Anders als bei Keywords, werden Long Tail Keywords (oder auch Longtailkeywords) als solche bezeichnet, wenn man mehrere Begriffe (also Keywords) kombiniert. In der SEO Branche versucht man anhand dieser Long Tail Keywords, die eigenen Texte auf mögliche Wort Kombinationen zu optimieren.

Keyword Dichte:

Als Keyword-Dichte bezeichnet man die Häufigkeit eines verwendeten Keywords in einem Text. Während Suchmaschinen früher anhand der Häufigkeit eines oder mehrerer identischer Suchbegriffe, die Themenrelevanz bestimmt haben, wird heute auch anhand von Synonymen und anderen Wortkombinationen die Relevanz wesentlich intelligenter bestimmt.

Meta-Tags:

Spricht man von Meta-Tags, sind damit die Informationen gemeint, die im Quelltext der Internetseite wiedergeben, welches Thema die entsprechende Webseite behandelt. Zu den Meta-Tags zählen die Tite-Tags, die Meta-Beschreibung, sowie die Meta-Keywörter.

Auch wenn diese Meta-Tags im Quelltext vorhanden sind, sind sie nicht zwingend für den Besucher der Seite zu sehen. Sie dienen in erster Linie dazu, den Suchmaschinen entsprechende Informationen bereitzustellen.

Titel-Tag:

Als Titel-Tag bzw. Title-Tags bezeichnet man die Titel, die zwar nicht zwingend für den Besucher einer Webseite angezeigt werden, aber durchaus in der Browser-Leiste dargestellt werden können.

Viele Suchmaschinen (so auch Google, Yahoo oder Bing) verwenden diesen Title-Tag, um ihn in den Suchergebnissen anzuzeigen.

Dieser Titel-Tag spielt ebenfalls eine wichtige Rolle in Sachen Suchmaschinenoptimierung, daher sollte er bei der Vergabe mit Sorgfalt gewählt werden. Ein gut gewählter Titel kann daher das Ranking in den Suchergebnissen positiv oder negativ beeinflussen.

Meta-Description bw. Meta-Beschreibung:

Die Meta-Description ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung und liefert den Suchmaschinen die Informationen, die zur Einordnung der Webseite nötig sind.

Natürlich spielt die Meta-Beschreibung auch in den Suchergebnissen eine wesentliche Rolle, da sie direkt unter dem Titel-Tag ausgegeben wird.

Da dieser Textbaustein direkt in den Suchergebnissen dargestellt wird, ist er maßgeblich dafür verantwortlich, ob er das Interesse des Suchenden weckt oder nicht.

Interne Verlinkung:

Die interne Verlinkung der eigenen Internetseite ist mindestens so wichtig, wie die Verlinkung von externen Webseiten. Sie trägt nicht nur dazu bei, dass Suchmaschinen die eigene Homepage besser und schneller indexieren können, sondern verdeutlicht den Suchmaschinen welche Unterseiten einer Webseite von größerer oder geringerer Bedeutung sind.

Solltest Du also ein Impressum, Datenschutz oder eine Kontakt-Seite auf Deiner Homepage anbieten, wäre es sinnig, die darauf verweisenden Links mit dem NoFollow-Attribut zu versehen und diese Seite generell von der Indexierung (Stichwort: NoIndex) auszuschließen.

Die interne Verlinkung kann ebenfalls dazu verwendet werden, um die Benutzerfreundlichkeit der eigenen Internetseite zu optimieren. So kann die interne Verlinkung dazu beitragen, dass ein Besucher von einem Hauptthema zu einem Unterthema übergehen kann, ohne lange suchen zu müssen.

Usability:

Usability bzw. Benutzerfreundlichkeit spielt für Suchmaschinen mittlerweile eine wesentliche Rolle, und wird in das Ranking einer Internetseite einbezogen. Je benutzerfreundlicher ein Webauftritt ist, umso einfacher ist er für Besucher in der Handhabung.

Benutzerunfreundliche Inhalte können beispielsweise ungünstig gewählte Linktexte (z. Bsp. klicke hier, klicke dort, etc.) sein. Eine fehlende Suchfunktion ist ebenfalls ein „No Go“ und sollte auf keiner Internetseite fehlen.

Zusammengefasst kann man also sagen, dass Usability für Suchmaschinen die nahezu gleiche Bedeutung hat, wie für die Besucher einer Internetseite. Ist eine Webseite für unsere Besucher umständlich aufgearbeitet, erkennen die hiesigen Suchmaschinen dies und berücksichtigen dies in ihrer Bewertung.

Robots.txt:

Die Robots.txt Datei dient in erster Linie dazu, das Verhalten der Suchmaschinenroboter zu steuern. Mit dieser Datei lassen sich verschiedene Verzeichnisse und Dateien von der Indexierung ausschließen.

Über die Robots.txt Datei kann man Suchmaschinen aber auch auf existierende Dateien hinweisen, die auf der Internetseite nicht zu finden sind. Ein bekanntes Beispiel ist die Sitemap.xml Datei einer Webseite. Verweist man in der Robots.txt Datei auf die Sitemap.xml Datei, wissen Suchmaschinen, wo diese zu finden ist.

Robots:

Robots oder auch Suchmaschinenroboter sind die Programme, die den Links einer Webseite folgen und damit auf neue Internetseiten aufmerksam werden.

Sie indexieren und sammeln die Informationen, die ein Besucher ebenfalls auf einer Internetseite wiederfindet. Anhand dieser Informationen wird die betroffene Homepage kategorisiert und für die verschiedenen Suchmaschinen aufbereitet.

Sitemap.xml:

Mit einer oder mehreren Sitemap.xml Datei(en) kann man Suchmaschinen auf die Inhalte aufmerksam machen. Sie liefert den Suchmaschinen strukturierte Informationen über die Seiten, Bilder und andere Dokumente, die Bestandteil dieser Webseite sind.

Neben der Existenz der Dateien und Dokumente, kann man mittels der Sitemap.xml Datei, Informationen über die Wichtigkeit der verschiedenen Inhalte, an den Suchmaschinen übermitteln.

Sitemap.xml Dateien spielen für Webseiten nur dann eine Rolle, wenn diese eine gewisse Größere erreicht haben. Für kleinere und mittelgroße Blogs spielen sie weniger eine Rolle, da Google und die anderen Suchmaschinen die Indexierung auch ohne Sitemap.xml gleichermaßen durchführen.

Alt-Text bzw. Alt-Tag:

Der Alt-Text dient dazu, Bilder mit einer Beschreibung zu versehen. Dieser Alt-Text wird von Suchmaschinen interpretiert, kann aber auch von Programmen für eingeschränkte Benutzer gelesen und wiedergegeben werden.

Bounce Rate bzw. Absprungrate:

Die Bounce-Rate bzw. Absprungrate ist der Prozentsatz der Besucher, die die eigene Internetseite nach nur einem Seitenaufruf wieder verlassen. Diese Absprungrate lässt sich mit Tools wie Google Analytics oder PIWIK erfassen und grafisch darstellen.

H1, H2 bzw. Heading Tags:

H1 – H6 bzw. Heading Tags sind die Überschriften einer Webseite. Während der H1 Tag lediglich einmalig vergeben werden kann, besteht die Möglichkeit, für weitere Überschriften die fortlaufenden Headline Tags zu verwenden. Also H1, H2, H3, H4, H5 und H6.

Anders als beim H1 Tag, dürfen die restlichen H-Tags beliebig oft im Text verwendet werden. Sie sollten jedoch dazu verwendet werden, den Text zu gliedern und für den Leser verständlicher zu gestalten.

Noindex-Tag:

Ein Noindex-Tag ist ein Befehl im Quelltet, der den Suchmaschinen mitteilt, dass die betroffene Seite nicht indexiert werden soll. Verweisen also eine oder mehrere Internetseiten auf eine Unterseite, wird diese nicht in den Suchmaschinenindex aufgenommen. Vorausgesetzt, sie ist mit dem NoIndex-Tag im Quelltext versehen und die Suchmaschine hält sich an den NoIndex-Tag.

Linkpower:

Bei unzähligen Internetseiten haben die verschiedenen Suchmaschinen alle Hände voll zu tun, qualitativ hochwertige Webseiten zu erkennen. Um diese Webseiten zu erkennen und eben als hochwertige Internetseiten einzustufen, fließen verschiedene Kriterien in das Ranking ein.

Umso besser diese Kriterien erfüllt werden, desto stärkere Linkpower erhält diese Webseite. Diese Linkpower kann die betroffene Internetseite weitergeben, wenn sie auf eine ausgehende Internetseite verweist.

Je besser die Linkpower dieser Webseite ist, umso relevanter stuft Google oder auch andere Suchmaschinen die verlinkte Webseite dann ein.

Zusammenfassung:

Diese Liste umfasst rund 25 Begriffe zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Sie soll Dir dazu dienen, dem Fachjargon der Suchmaschinenoptimierer Herr zu werden. Solltest Du einen Begriff nicht verstehen oder schlicht und ergreifend einen Begriff nicht finden, lass es mich wissen.

Blogger-Base

Blogger-Base

Mein Name ist David und ich bin Gründer dieses Blogs. Ich versuche Dir & mir WordPress in Form von interessanten & ausführlichen Anleitungen näher zu bringen.

Wenn Du Fragen zu meinen Beiträgen oder generell zu WordPress hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden. 👍
Blogger-Base
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.