Was ist ein WordPress Plugin bzw. ein Theme?

WordPress Mediathek - Funktionen erklärt!

WordPress wurde ursprünglich als schlank gehaltene Blog Software entwickelt. Während in den letzten Jahren, die Beliebtheit stark zugenommen hat, ist auch die Fangemeinschaft enorm gewachsen.  Das liegt nicht nur daran, dass die Software wenig Ressourcen verbraucht, sondern  sicherlich auch daran, dass WordPress sich so kinderleicht individualisieren lässt. In diesem Beitrag möchte ich zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, WordPress mit einem Theme oder mit einem Plugin zu individualisieren.

WordPress ist nicht umsonst die meist genutzte Software, wenn es darum geht, private Internetseiten, Onlineshops oder Firmenauftritte zu realisieren. Durch Plugins oder Themes kann jeder Besitzer einer Internetseite, seine Wunschinternetseite erstellen und nach Herzenslust individualisieren. Damit das wirklich jedem gelingt, möchte ich kurz zeigen, wie Du beispielsweise ein WordPress Plugin, aus der offiziellen WordPress Plugin Datenbank herunterlädst und auf deiner Internetseite installieren kannst. Darüber hinaus werden wir das Aussehen unserer WordPress Seite mit einem zusätzlichen WordPress Theme nach unseren Bedürfnissen anpassen.

Was ist ein WordPress Plugin?

Mit einem WordPress Plugin lässt sich der Funktionsumfang unserer WordPress Internetseite erweitern. Je nach Funktionsumfang des genutzten Plugins können wir beispielsweise WordPress mit einem Diskussionsforum, einer Umfragefunktion oder einer Chatfunktion erweitern. Mit diesen Plugins bleibt in der Regel kein Wunsch offen, wenn es darum geht, WordPress um nützliche Funktionen zu erweitern.

Man muss jedoch dabei beachten, dass es kostenlose, kostenpflichtige, sowie so genannte „Freemium“ Plugins gibt. Aber alles der Reihe nach.

Screenshot des WordPress Plugin Verzeichnis

Während kostenlose WordPress Plugins, größtenteils aus dem WordPress Plugin Verzeichnis heruntergeladen werden können, muss man bei kostenpflichtigen Plugins auf die Herstellerseite des WordPress Plugins gehen, um dort an das gewünschte Plugin zu kommen.  Anders verhält es sich bei so genannten „Freemium“ Plugins. Diese kann man, mit Einschränkung auf ein paar Funktionen, kostenlos aus dem WordPress Plugin Verzeichnis herunterladen. Diese Plugins beinhalten zwar Funktionen, die man in der kostenlosen Grundversion nutzen kann und weitere Funktionen, die man nur gegen Zahlung einer Lizenzgebühr, nutzen kann. Die Entwickler möchten damit versuchen, den Zeitaufwand für die Entwicklung und den Support zu refinanzieren.

Wer auf ein völlig kostenloses Plugin zurückgreift, muss außerdem jederzeit damit rechnen, dass der Support und Wartungsupdates irgendwann ausbleiben, da der Entwickler des Plugins vielleicht keine Zeit mehr dafür hat oder seine Prioritäten anders gesetzt hat.

Zusammengefasst bedeutet das:

  • Kostenlose WordPress Plugins gibt es im WordPress Plugin Verzeichnis.
  • Kostenpflichtige WordPress Pugins gibt es auf der Internetseite des Entwicklers.
  • Freemium Plugins gibt es im WordPress Plugin Verzeichnis, jedoch mit eingeschränkter Funktionsweise, die erst aktiviert wird, wenn man entsprechend gezahlt.

Der Vorteil gegenüber kostenlosen WordPress Plugins ist, wie bereits angesprochen, der damit verbundene Support. Während man bei kostenpflichtigen Plugins auf die Unterstützung des Entwicklers zurückgreifen kann, „muss“ man bei kostenlosen Plugins auf die WordPress Community vertrauen. Gut, in der Regel hilft die Community schon recht gut und im schlimmsten Fall, kann man mit ein wenig Recherche, zahlreiche Internetseiten finden, die sich mit den verschiedenen Plugins und deren Probleme auseinandersetzen. Wer aber auf professioneller Hilfe zurückgreifen möchte, sollte auf kostenpflichtige Plugins vertrauen.

Was ist ein WordPress Theme?

Als WordPress Theme bezeichnet man sozusagen den Mantel des WordPress Gerüstes. Während der Kern von WordPress immer gleichbleibend ist, kann man den Mandtel bzw. das Theme von WordPress buchstäblich ablegen und durch ein anderes Theme austauschen.

WordPress wird bei der Installation mit einigen hauseigenen Themes ausgeliefert. Damit der von WordPress gesetzte Standard immer eingehalten wird, bringt das WordPress Entwicklerteam jährlich ein überarbeitetes bzw. ein neues Theme auf den Markt. Diese Themes sind natürlich kostenlos und können von jedem Administrator einer WordPress Seite genutzt und angepasst werden.

Ähnlich wie bei den WordPress Pugins, gibt es auch hier unterschiedliche Varianten eines WordPress Themes. So gibt es beispielsweise auch hier kostenlose oder kostenpflichtige Themes, die im Funktionsumfang unterschiedlicher nicht sein könnten.

Je nach Aufwand, der bei der Entwicklung eines WordPress Themes betrieben wird, können die darin enthaltenen Funktionen abweichen. So gibt es beispielsweise Themes, die bereits einige Plugins beinhalten und die zusätzliche Installation von Plugins ersparen. Es gibt jedoch auch Themes, die absichtlich minimalistisch gehalten sind, um den Leser nicht vom Wesentlichen abzulenken. Wie gesagt, die Unterschiede in den verschiedenen Themes und Plugins könnten kaum größer sein.

Da WordPress Themes den ersten Eindruck eines Besuchers vermitteln sollen, sollte man darauf achten, dass das Theme stets aktuell und funktionstüchtig ist. Daher ist man, meiner Meinung nach, mit einem kostenpflichtigen WordPress Theme wesentlich besser aufgestellt. Durch das Geld, das beim Kauf eines Themes gezahlt wird, wird die Arbeit des Entwicklers unterstützt und natürlich auch gefördert. Somit kann man in der Regel darauf vertrauen, dass ein WordPress Theme regelmäßig gepflegt und auch aktualisiert wird.

Screenshot des WordPress Theme Verzeichnis

Wer jedoch nach wie vor auf kostenlose WordPress Themes zurückgreifen möchte, wird natürlich auch nicht im Regen stehen gelassen. Das Team von WordPress hat hierfür ebenfalls ein Verzeichnis für kostenlose WordPress Themes bereitgestellt. Dort kann unter tausenden, kostenlosen WordPress Themes gewählt werden.

In einem anderen Beitrag werde ich dann erklären, welche unterschiedlichen Möglichkeiten man hat, ein Theme oder ein Plugin für WordPress zu installieren.

Blogger-Base

Blogger-Base

Mein Name ist David und ich bin Gründer dieses Blogs. Ich versuche Dir & mir WordPress in Form von interessanten & ausführlichen Anleitungen näher zu bringen.

Wenn Du Fragen zu meinen Beiträgen oder generell zu WordPress hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden. 👍
Blogger-Base
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.