Nachdem ich nun zahlreiche Tipps & Tricks zu WordPress verfasst habe, möchte ich die Gelegenheit nutzen und die von mir verwendeten Werkzeuge & Helfer vorstellen. Bei dieser Ansammlung an WordPress Plugins, Programmen & anderen Helfern, handelt es sich um Werkzeuge, die ich für meine tägliche Arbeit verwende und mir (fast) immer das Leben erleichtern.

Bildschirm Fotos erstellen:

Da ich auf Blogger-Base in der Regel sehr ausführliche Anleitungen zu den bekanntesten und weniger bekannten WordPress Plugins schreibe, komme ich nicht drum herum, Screenshots von Einstellungen und Bildschirmausschnitten zu erstellen. In der Regel verwende ich für diese Zwecke, eines der beiden Programme.

  1. Jing – kostenlose Bildschirmfotos und Videos erstellen.
  2. Snipping Tool Plus – erweiterte Version des Microsoft Windows Snipping Tools.
  3. Lightshot – Umfangreiches Tool zur Erstelung von Screenshots mit integrierten Upload auf Anbieter-Seite.

Inspiration:

Meine Inspiration hole ich aus Büchern, dem Leben und dem guten, alten Spotify! Ohne Musik geht nichts.

Textverarbeitung:

Auch wenn der Texteditor von WordPress wahre Wunder vollbringen kann, stößt er in Sachen Bequemlichkeit häufig an seine Grenzen. Gerade dann, wenn es darum geht, längere Artikel zu verfassen, greife ich daher auf das (beliebte) Microsoft Word zurück. Die integrierte Korrektur- und Synonym-Funktion sind für mich einfach nicht mehr wegzudenken. Nach der Erstellung meiner Texte verwende ich dann die kostenlose Online Rechtschreibprüfung.

  1. Microsoft Word
  2. Online Rechtschreibprüfung – Texte kostenlos auf Rechtschreibfehler überprüfen

Grafische Gestaltung:

Damit meine Texte nicht nur inhaltlich korrekt sind, sondern auch für das Auge des Betrachters ansehnlich werden, greife ich auf einen (für mich) ganz besonderen Bilder-Dienst zurück. Ich verwende dazu in der Regel die Bilder von Pixabay.com, die dort zur freien Verwendung (kostenlos) heruntergeladen werden können.

Außerdem greife ich hin und wieder auf so genannte Mockups zurück, um die Startseite und andere Inhalte meines Blogs stylistisch aufzufrischen. Anbieter gibt es hier zahlreiche. Teilweise kostenlos und natürlich auch kostenpflichtig. Eine Empfehlung kann ich hier nicht geben, da hier jeder Anbieter seine Vor- und Nachteile hat. Am besten Du verwendest eine der hiesigen Suchmaschinen um einen passenden Anbieter zu finden.

WordPress Plugins:

Es gehört ja schon zum guten Ton in der „WordPress Szene“ über die eingesetzten Plugins zu berichten. Damit dieser Artikel auch wirklich all meine Werkzeuge beinhaltet, sollten dementsprechend die von mir verwendeten Plugins nicht fehlen.

  1. Affiliate Links – mit diesem Plugin kürze ich lange, ausgehende Links, um sie ansehnlicher zu gestalten. Ich bin von diesem Plugin so angetan, dass ich ihm auch gleich eine ausführliche Anleitung gewidmet habe.
  2. Antispam Bee – wahrscheinlich eines der bekanntesten Antispam Plugins für WordPress überhaupt. Es macht nicht nur einen guten Job, sondern schützt auch die Daten meiner Besucher & Kommentatoren. In einem anderen Beitrag habe ich erklärt, wie Du mit Antispam Bee, WordPress vor Spam schützen kannst.
  3. Better Search – die Suchfunktion von WordPress bietet für mich zu wenig Einstellungsmöglichkeiten, so dass ich mich nach einer Alternative umschauen musste. Mit dem Plugin Better Search kann ich nicht nur beobachten, wonach auf Blogger-Base.net gesucht wurde, sondern damit auch erkennen, was eben nicht gefunden wurde. Weil es einfach fehlt.
  4. Broken Link Cheker – den Broken Link Checker habe ich das erste Mal auf einer anderen Internetseite verwendet und dort auch lieben gelernt. Mit diesem Plugin kann ich umgehend Links aufspüren, die ich in meinen Beiträgen verwendete, aber nicht mehr funktionieren. Mit dem Broken Link Checker erhalte ich auch gleich eine Mail, wenn etwas nicht rund läuft und die verlinkte Seite offline ist.
  5. List Category Posts – dieses Plugin dient mir dazu, ohne großen Aufwand eine Sitemap für meine Besucher zu erstellen. Und damit ist nicht die Sitemap.xml Datei gemeint, die man für Suchmaschinen aufbereitet, sondern das Inhaltsverzeichnis von Blogger-Base.net.
  6. Redirection – dieses Plugin verwende ich dann, wenn ich schnell und ohne großen Aufwand, Weiterleitungen für WordPress einrichten möchte. Da ich mal gefragt wurde, wie man denn solche Weiterleitungen einrichtet, habe ich auch gleich eine passende Anleitung dazu verfasst.
  7. WP External Links – dieses Plugin dient in erster Linie dazu, um ausgehende Links deutlicher zu kennzeichnen. Natürlich kann man damit auch Links mit verschiedenen Attributen versehen.
  8. WP Fastest Cache – noch eins dieser Plugins, dasWordPress macht. Es macht einen recht guten Job! Auch hierfür habe ich eine ausführliche Anleitung verfasst.
  9. WP-Sweep – während ich meine Beiträge bearbeite und mit Bildern „aufhübsche“, erstellt WordPress unzählige Revisionen. Damit meine Datenbank nicht unnötig aufgebläht wird, benutze ich WP-Sweep, um diese von Zeit zu Zeit zu reinigen und damit von alten Ballast zu befreien.
  10. InfiniteWP – last but not least möchte ich das rundum-sorglos-Paket schlechthin vorstellen. Mit diesem Plugin betreue ich all meine WordPress Seiten von einer zentralen Stelle und aktualisiere damit nicht nur die Plugins. Auch Backups lassen sich damit ohne weiteres anlegen und natürlich auch bei Bedarf wieder einspielen. Wenn Du an die Möglichkeiten von InfiniteWP interessiert bist, solltest Du Dir mal meine Anleitung zu InfiniteWP durchlesen.

Ich hoffe, dass Dir dieser kleine Einblick in meine Werkzeugkiste gefallen hat. Wenn er Dir gefallen & vielleicht sogar geholfen hat, würde ich mich über ein Feedback von Dir sehr freuen!