Sicherlich wirst Du im Laufe der Zeit auch mal mit dem Gedanken gespielt haben, eins oder gleich mehrere WordPress Bücher zu kaufen. Doch welche Bücher zum Thema WordPress sind für Blogger, Webentwickler WordPress– und Server Administratoren überhaupt empfehlenswert und welche Bücher kann man sich getrost sparen? Auf dieser Seite werde ich ausschließlich Bücher empfehlen, die ich gelesen habe und als lesenswert empfunden habe.

Ob Du WordPress Einsteiger, fortgeschrittener oder erfahrener Nutzer bist, spielt bei der Wahl des richtigen Buches fast keine Rolle. Viele der Bücher kann man eben als Nachschlagewerk oder als Lernwerkzeug verwenden. Die meisten Autoren publizieren in ihren Büchern auf recht einfache Weise, welche Möglichkeiten sich hinter dem kostenlosen Content Management System verbergen.

Für welchen Anwendungszweck eignen sich die WordPress Bücher?

Welches WordPress Buch kaufen?WordPress wurde ursprünglich als reine Blog Software entwickelt und hat sich in den letzten Jahren rasant zum Alleskönner entwickelt. Dabei spielt es keine Rolle mehr, ob man eine Vereins- oder Firmenwebseite erstellen möchte. Dank der zahlreichen, kostenlosen und teils kostenpflichtigen Plugins & Themes, ist in Windeseile die korrekte Internetpräsenz zusammengestellt und einsatzbereit.

Die WordPress Bücher beinhalten Themen, die für die ersten Schritte zur eigenen Webseite relevant sind und zeigen was sonst noch mit WordPress möglich ist. Ich verwende die Bücher in erster Linie um etwas Neues zu lernen, missbrauche sie jedoch auch oft als Nachschlagewerk. Außerdem machen sie sich recht schick im Bücherregal meines Büros. 🙂

Die meisten Inhalte der WordPress Bücher wurden für Neulinge des Themengebietes verfasst und sind recht einfach zu verstehen. Während meiner Arbeit mit WordPress bin ich bereits auf einige Bücher und Autoren gestoßen. Dabei habe ich freundlicherweise auch einige WordPress Bücher zur Verfügung gestellt bekommen. Diese Erfahrungen möchte in diesem Beitrag veröffentlichen und natürlich auch offen und ehrlich mit Dir teilen.

Benötige ich überhaupt ein WordPress Buch?

Sicherlich wirst Du dir schon einmal die Frage gestellt haben, ob Du überhaupt ein WordPress Praxishandbuch benötigst. Immerhin gibt es im Internet unzählige Webseiten zu dem Thema, die das kostenlose Programm auf Herz und Nieren getestet haben und die zahlreichen Funktionen & Einstellungen zu genüge erläutert haben.

Doch in den wenigsten Webseiten bzw. in den wenigsten Blogs zum Thema WordPress, findet man gebündeltes Wissen, wie es in diesen WordPress Büchern der Fall ist. Während die meisten Blogs sich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung und Plugins beschäftigen, findet man in den WordPress Büchern kompaktes Wissen für Admins, Multisite Nutzern und auch Tipps & Tricks in Sachen Performance. Doch das ist bei weitem nicht alles.

Auch an Anwender, die sich als Plugin Entwickler versuchen möchten oder einfach nur verstehen möchten, wie ein Theme bzw. ein WordPress Plugin funktioniert, ist gedacht. Natürlich runden die Themen Suchmaschinenoptimierung und Apache Tuning das Repertoire ab. Wie gesagt, in den wenigsten Blogs findet man WordPress Wissen so gebündelt, wie es in den folgenden WordPress Büchern der Fall ist.

Welches WordPress Buch soll ich kaufen?

Es ist schwer, die Spreu vom Weizen zu trennen, wenn es darum geht, das richtige WordPress Buch zu kaufen. Wie bereits erwähnt, möchte ich auf dieser Seite lediglich Bücher vorstellen, die ich auch selber gelesen habe und meiner Meinung nach für WordPress Anwender lesenswert sind. Ich werde hier kein Buch vorstellen, welches es in meinen Augen nicht verdient hat. Mir ist natürlich auch klar, dass es sich dabei um eine subjektive Meinung handelt. Sollte ich mich dennoch mal irren & ein Buch hier fehlen, kannst Du mich gerne kontaktieren.

Das WordPress Praxishandbuch – von Gino Cremer

Dieses Buch zeichnet sich nicht nur als strukturiertes WordPress Handbuch aus, sondern dient für mich auch als Nachschlagewerk, wenn ich auf die Schnelle etwas nicht finde.

Es beinhaltet nicht nur Antworten auf Fragen, die ich mir im Laufe der Zeit gestellt habe, sondern hält auch noch ein paar praxisnahe Tipps im Umgang mit WordPress parat.

Was mich am WordPress Praxishanbuch von Gino Cremer beeindruckt hat, ist die Schreibweise des Autors. Man merkt, dass WordPress sein tägliches Brot ist und er sein Handwerk versteht. Er erklärt die ersten Schritte mit WordPress, wie kein anderer, verliert dabei aber nie das Wesentliche aus den Augen. Die Freude an seiner Arbeit.

Selbst wer noch nie ein Plugin programmiert hat, kommt hier auf seine Kosten. Gino Cremer erklärt mit Liebe zum Detail, wie man vorgehen kann, wenn man ein eigenes WordPress Plugin programmieren möchte.

Natürlich widmet er sich auch dem Thema Sicherheit, denn auch dieses Thema ist wesentlicher Bestandteil seiner täglichen Arbeit. Diese und viele andere Themengebiete werden in diesem praxisnahen Handbuch von Gino Cremer erläutert.

WordPress 4 – Das umfassende Handbuch – von Alexander Hetzel

Als ich das Buch von Alexander Hetzel das erste Mal in den Händen hielt, war ich etwas skeptisch. Denn immerhin ist es mit seinen rund 930 Seiten, mehr als ein Nachschlagewerk, dass man mal eben liest. Wer also mal eben mit WordPress loslegen möchte, sollte sich nach einer Alternative umschauen, denn darauf ist das Buch definitiv nicht ausgelegt.

Ich denke, dass das Buch eher für die Menschen geeignet ist, die sich intensiv mit dem Thema WordPress auseinandersetzen möchten und auch die dafür notwendige Zeit aufbringen können. Es ist ein umfangreiches und tiefgehendes Buch, das kaum Fragen offen lässt, aber auch etwas Zeit voraussetzt.

In diesem Buch werden zahlreiche Kapitel abgehandelt, die sich mit dem Thema: WordPress Administration beschäftigen. Aber auch themenübergreifende Kapitel runden das Buch ab. Wer beispielsweise wissen möchte, wie er bessere Blog Artikel schreiben kann, kann dies in rund 30 Tipps ebenfalls erfahren.

Auch wenn das Buch für Anfänger und Fortgeschrittene verfasst wurde, tauchten doch häufig Begriffe auf, mit denen ein Neuling auf diesem Gebiet, schnell überfordert sein könnte. Hier sollte sich Alexander Hetzel – meiner Meinung nach – in seiner nächsten Auflage etwas überlegen.

Im Großen und Ganzen kann ich das Buch also für die Menschen weiterempfehlen, die sich intensiv mit WordPress und den damit verbundenen Möglichkeiten auseinandersetzen möchten.