WordPress Dashboard erklärt!

WordPress Lexikon mit unzähligen Begriffen & Erklärungen

Nachdem wir WordPress installiert haben, können wir uns auch gleich mit unseren Benutzerdaten in die Administrationsoberfläche unserer frisch installierten Webseite anmelden. Die Benutzeroberfläche heißt uns mit ein paar warmen Worten willkommen und möchte uns dazu einladen, weitere Einstellungen vorzunehmen. Doch wo sollen wir beginnen und was kann man überhaupt in der Administrationsoberfläche von WordPress machen? In diesem Beitrag möchte ich die Standardoberfläche von WordPress und die damit verbundenen Funktionen erklären.

WordPress Benutzeroberfläche - Dashboard erklärt!

Wir sehen hier das so genannte Dashboard von WordPress. Beim ersten Anmelden, lädt uns WordPress dazu ein, unsere Webseite anzupassen. Indem wir auf den blauen Button: „Webseite anpassen“, können wir das WordPress Theme, welches standardmäßig von WordPress verwendet wird, anpassen.

Hier können wir nun Webseite Informationen, wie beispielsweise den Titel der Webseite, sowie den dazugehörigen Untertitel anpassen. Wer möchte, kann natürlich auch das Bild im Kopfbereich (Header Image) anpassen, ein Hintergrundbild festlegen oder aber das Menü seiner Internetseite festlegen.

Zu den ersten Schritten kann auch die Festlegung der Widgets gehören. Das sind die Bausteine, die man wahlweise in der Fußzeile (Footer) oder in der Seitenleiste (Sidebar) einbringen kann. Standardmäßig werden ein paar Bausteine bereits von WordPress mitgeliefert. Wer diese Bausteine erweitern möchte, kann hier beispielsweise auf Plugins zurückgreifen, die das Portfolio erweitern.

WordPress Dashboard - Erste Schritte!

Sind die Anpassungen vorgenommen, kann man theoretisch auch gleich mit den Inhalten seiner WordPress Seite fortfahren und den ersten Beitrag schreiben. Dazu bietet WordPress ebenfalls unter der Rubrik: „Nächste Schritte“, einen passenden Link.

WordPress Benutzeroberfläche - Dashboard erklärt!

Das WordPress Dashboard hält weitere Blöcke bereit, die einige Informationen bereithalten. So kann man sich beispielsweise darüber einen Überblick verschaffen, was aktuell auf deiner Internetseite so passiert.

Was im WordPress Kosmos passiert, wird im Block der WordPress-Nachrichten angezeigt. Wer auf die Schnelle einen WordPress Beitrag veröffentlichen möchte, kann dies im Block: „Schneller Entwurf“ erledigen.

WordPress wäre nicht WordPress, wenn man das Dashboard nicht ebenfalls individualisieren könnte. Um verschiedene Blöcke zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, können wir im oberen Bereich unseres Dashboards die Ansicht anpassen.

WordPress Dashboard - Boxen anpassen!

Klicke dazu auf: „Ansicht anpassen“ und wähle die Boxen aus, die aktiviert bzw. deaktiviert bleiben sollen. Du kannst die aktivierten Boxen per Drag & Drop (Ziehen & los lassen) verschieben.

WordPress Menü - Erklärung!

Im linken Bereich unseres WordPress Dashboards können wir außerdem die verschiedenen Menüpunkte sehen.

  • Beiträge: In diesem Menüpunkt können wir Beiträge erstellen, sowie die Kategorien und Schlagwörter (Tags) unserer WordPress Seite verwalten.
  • Medien: In diesem Menüpunkt können wir die Medien (Bilder, Videos und andere Dateiformate) verwalten. Außerdem lassen sich über die Medien, weitere Bilder, Videos und andere Dateien hochladen.
  • Seiten: In diesem Menüpunkt können wir die statischen Seiten unserer WordPress Internetseite erstellen und verwalten.
  • Kommentare: In diesem Menüpunkt lassen sich die Kommentare unserer Leser anzeigen, freischalten, bearbeiten oder löschen.
  • Design: In diesem Menü lassen sich bereits vorinstallierte Designs (Themes) unserer Internetseite aktivieren, verwalten oder anpassen. Außerdem können wir in diesem Menü die Widgets unserer Seite steuern, die Navigationsmenüs erstellen und bearbeiten oder aber der Header, der Hintergrund, sowie die PHP- und CSS-Dateien des aktiven Themes verwalten.
  • Plugins: Mit diesem Menüpunkt können wir die Plugins verwalten. Damit haben wir die Möglichkeit, weitere Plugins zu installieren, zu aktivieren oder sogar zu löschen.
  • Benutzer: Hier haben wir die Möglichkeit, die Benutzer unserer Internetseite zu verwalten. Wir können beispielsweise neue Benutzer hinzufügen, die Benutzerrechte festlegen oder schlicht und ergreifend Benutzer entfernen oder sperren. In diesem Menü kannst Du natürlich auch dein eigenes Profil bearbeiten. Um beispielsweise deine Benutzerdaten, wie E-Mail oder das dazugehörige Passwort zu ändern.
  • Werkzeuge: Dieses Menü bietet uns die Möglichkeit, die „Press This“ Funktion von WordPress zu nutzen oder den Schlagwort-Konverter zu bedienen. Außerdem können wir hier weitere Daten aus anderen Blog-Systemen (wie beispielsweise Blogroll oder Tumbl) importieren. Je nachdem welches Plugin zusätzlich installiert wird, kann man hier auch weitere Werkzeuge finden.
  • Einstellungen: In diesem Menü lassen sich die Einstellungen unserer WordPress Seite vornehmen. Wer beispielsweise die allgemeinen Einstellungen, wie Titel der Webseite, die E-Mail Adresse der Webseite oder die Zeitzone festlegen möchte, kann das unter den allgemeinen Einstellungen erledigen. Außerdem kann man hier die Standardkategorie festlegen, die beim Verfassen eines Beitrags zugeordnet werden soll. Die Startseite lässt sich ebenfalls festlegen, so dass man beispielsweise zwischen einer dynamischen Seite (die letzten Beiträge) oder einer statischen Seite wählen kann. Wer die Reinstellungen zur WordPress Kommentarfunktion vornehmen möchte, kann dies hier ebenfalls tun. Zu guter letzt lassen sich hier ebenfalls diverse Einstellungen für den Medienupload und die Permalink Struktur steuern.

Das war nun eine schnelle Zusammenfassung der WordPress Administrationsoberfläche. In den folgenden Beiträgen, werden wir auf die einzelnen Menüs und deren Funktionen eingehen.

Blogger-Base

Blogger-Base

Mein Name ist David und ich bin Gründer dieses Blogs. Ich versuche Dir & mir WordPress in Form von interessanten & ausführlichen Anleitungen näher zu bringen.

Wenn Du Fragen zu meinen Beiträgen oder generell zu WordPress hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden. 👍
Blogger-Base
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.