WordPress Kategorien bearbeiten und optimieren!

WordPress Kategorien verwalten und optimieren!

Dass Du in WordPress einen Beitrag einer Kategorie zuordnen kannst und mit einem oder mehreren Schlagwörtern versehen kannst, habe ich ja bereits in einer anderen Anleitung erwähnt. Mit diesem Beitrag möchte ich an dem vorigen Beitrag anlehnen und die Funktionsweise, sowie die Optimierung der Kategorien für Suchmaschinen ansprechen.

Wofür sind Kategorien in WordPress gut?

WordPress bietet Dir als Autor, Redakteur oder Administrator deiner Webseite, die Möglichkeit, die erstellten Beiträge einer Kategorie zuzuordnen. Damit stellst Du sicher, dass deine Besucher nicht den Überblick verlieren und sich bei der Wahl der zu lesenden Beiträge, an verschiedenen Themenbereichen orientieren können.

Du kannst dabei natürlich selber festlegen, wie der Name der Kategorie lauten soll. Die dazugehörige Beschreibung der Kategorie wird natürlich ebenfalls von Dir festgelegt. Je nach verwendetem WordPress Theme, kann diese Beschreibung auch im sichtbaren Bereich deiner Webseite angezeigt werden, so dass der Leser weitere Informationen zu den Beiträgen dieser Kategorie erhält.

Du solltest den Kategorien auch aus dem Standpunkt der Suchmaschinenoptimierung betrachten. Kategorien werden nämlich auch gerne als Landingpages genutzt. Landingpages sind die Seiten deiner Webseite, auf denen die Besucher landen können, wenn Sie nach einem bestimmten Thema im Internet suchen. Daher solltest Du bei der Beschreibung der Kategorie darauf achten, dass diese aussagekräftig wiedergibt, worum es sich bei den Beiträgen handelt.

Im Großen und Ganzen dienen Kategorien also dazu, den Besuchern deiner Webseite, sowie den Suchmaschinen, kategorisierte Beiträge aufzulisten.

Wie erstelle ich eine Kategorie und weise sie dann einem Beitrag zu?

Damit Du deinen Beitrag einer Kategorie zuordnen kannst, solltest Du sie zuerst erstellen. Du kannst zwar auch beim Verfassen deines Beitrages, eine Kategorie erstellen, doch das ist in meinen Augen nur dann ratsam, wenn Du dich vor der Erstellung deines Beitrages nicht ausreichend mit dem Inhalt des Beitrages beschäftigt hast oder nicht sicher bist, ob die bereits existierenden Kategorien zum Beitrag passen. Schauen wir nun, wie man normalerweise eine Kategorie in WordPress erstellt und für Suchmaschinen optimiert.

WordPress Kategorien verwalten - Dashboard Menü

Um eine Kategorie zu erstellen, musst Du im Dashboard deiner Webseite auf den Menüpunkt: „Beiträge“ klicken. Dort findest Du wiederum den Menüpunkt „Kategorien“. Klickst Du auf diesen Menüpunkt, landest Du auch prompt in der Kategorie Verwaltung. Hier hast Du nun die Möglichkeit, eine neue Kategorie zu erstellen.

WordPress Kategorien bearbeiten - - Neue Kategorie erstellen

Hier musst Du nun den Namen, sowie den Permalink deiner Kategorie vergeben. Achte bei der Vergabe des Namens darauf, dass der Besucher deiner Webseite direkt versteht, worum es in dieser Kategorie geht.

Da es sich auf meiner Internetseite um WordPress Tipps & Hilfe geht, habe ich den Namen der Kategorie: „Tipps“ gewählt. Ich hätte ihn aber auch: „Hilfe“ oder „Anleitungen“ nennen können. Damit der Name der Kategorie auch in der URL meiner Kategorie vorkommt, habe ich den Permalink ebenfalls: „tipps“ genannt.

Da diese Kategorie keiner Kategorie übergeordnet ist, gibt es hier auch keine Elternkategorie. Ich hätte hier aber auch die Elternkategorie: „WordPress“ nehmen können, da ich sicherlich noch weitere Kategorien anlegen werde, die im direkten Zusammenhang zu WordPress stehen. Zum Beispiel die Kategorie: „Performance“, in der es lediglich Beiträge gibt, die das Thema: „WordPress Performance“ beinhalten.

Bei der Beschreibung habe ich darauf geachtet, dass der Besucher meiner Webseite sofort sieht, worum es in dieser Kategorie geht. Wie Du sehen kannst, geht es in dieser Kategorie um Hilfe, Tipps & Anleitungen zu WordPress. Diese Beschreibung wird abhängig vom verwendeten WordPress Theme auch im Frontend (dem für Besucher sichtbaren Teil) meiner Webseite angezeigt.

Nachdem die relevanten Daten für diese Kategorie nun erstellt wurden, kann ich meine Eingaben mit einem Klick auf: „Neue Kategorie erstellen“ abspeichern. Ich habe nun eine neue Kategorie erstellt.

Ich möchte jetzt meine existierenden Beiträge der neu erstellten Kategorie zuweisen. Ich mache das am liebsten über die Funktion: „QuickEdit“, da ich hier gleich mehrere Beiträge einer Kategorie zuweisen kann.

Diese findest Du in der Artikelübersicht, unter den jeweiligen Beiträgen. Markiere dazu einfach einen existierenden Beitrag und klicke dann auf den Link: „QuickEdit“. Du solltest dich nun im „QuickEdit Modus“ von WordPress befinden.

Im mittleren Bereich kannst Du nun deine neu erstellte Kategorie auswählen und anhaken. Die vorher zugeteilte Kategorie musst Du dann natürlich abwählen. Um die Einstellungen zu übernehmen, musst Du auf den Button: „Aktualisieren“ klicken.

Damit die neu erstellte Kategorie noch suchmaschinenfreundlicher wird, müssen wir nun die URL Struktur unserer Kategorie-Basis anpassen. Denn aktuell ist die Struktur unserer Internetadresse folgendermaßen aufgebaut:

https://blogger-base.net/category/tipps

Hier fällt direkt auf, dass die Kategorien der Rubrik: „Cateogory“ zugeteilt sind. Theoretisch spricht nichts dagegen, die Rubrik so zu belassen. Da wir aber unsere Kategorien suchmaschinenfreundlicher machen wollen, werden wir der Rubrik den Namen: „Anleitungen“ vergeben. Damit ändern wir die Linkstruktur unserer Webseite wie folgt ab:

https://blogger-base.net/anleitungen/tipps

Wie Die Begriffe der Kategorie-Basis aussehen, musst Du natürlich entscheiden. Wichtig ist, dass Du themenrelevante Begriffe aussuchst, die zwar aussagekräftig sind, aber trotzdem kategorieübergreifend sind.

Durch den Titel deines Beitrages hast Du nun die Hauptwörter in der URL des Beitrages, sowie weitere, ebenso wichtige Wörter in die URL deiner Kategorie Landingpage.

Suchmaschinen können nun noch genauer definieren, worum es in dieser Kategorie geht und geben dank der genutzten Wörter, der Landingpage eine höhere Bedeutung. Du solltest Dir aber im Klaren sein, dass es sich hierbei nicht um einen dieser streng geheimen Geheimtipps von SEO Profis handelt. Dieser Punkt wird nur gerne vergessen und wird daher von mir hier noch mal erwähnt.

Warum kann ich die Kategorie: „Allgemein“ nicht löschen?

WordPress wurde so entwickelt, dass die von Dir erstellten Beiträge automatisch in einer Kategorie eingeteilt werden. Das heißt im Klartext, dass es keine Beiträge ohne Kategorie geben wird.

 Um welche Kategorie es sich dabei handelt, kannst Du jedoch im Administrationsbereich deiner WordPress Webseite abändern.

WordPress Kategorien bearbeiten - Standardkategorie ändern!

Gehe dazu in die WordPress Einstellungen und wähle dort den Menüpunkt: „Schreiben“ aus. Hier kannst Du nun die Standardkategorie deiner Beiträge festlegen. Standardmäßig ist hier die Kategorie: „Allgemein“ eingestellt. Wenn Du diese Kategorie nicht verwenden möchtest, musst Du diese durch eine von Dir erstellte Kategorie ersetzen.

Du kannst diese Kategorie zwar nach wie vor nicht löschen, aber zumindest umbenennen. Solltest Du diese Kategorie nicht in deinen Beiträgen verwenden, wird diese auch nirgendwo angezeigt.

Blogger-Base

Blogger-Base

Mein Name ist David und ich bin Gründer dieses Blogs. Ich versuche Dir & mir WordPress in Form von interessanten & ausführlichen Anleitungen näher zu bringen.

Wenn Du Fragen zu meinen Beiträgen oder generell zu WordPress hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden. 👍
Blogger-Base
3 Antworten
  1. Timo
    Timo says:

    Hallo David,

    super Anleitung. Mir fehlen zwar ein paar Bilder, aber ansonsten mag ich Deine Anleitungen.

    Weiter so!

    Timo

    Antworten
    • Blogger-Base
      Blogger-Base says:

      Hey Timo,

      vielen Dank für Dein Feedback. Ja, da hast Du sicherlich recht. Ich werde den Artikel noch mal überarbeiten und weitere Bilder dazu einfügen.

      Schöne Grüße

      David – Blogger-Base.net

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.