WordPress Mediathek – Funktionen erklärt!

WordPress Mediathek - Funktionen erklärt!

Damit in unseren WordPress Beiträgen oder Seiten mehr Farbe reinkommt, bietet die Software die Möglichkeit, Bilder, Videos oder andere Dateiformate in unsere Texte zu integrieren. Eigens dafür wurde die WordPress Mediathek geschaffen. Leider wird die Funktion: „Medien“ in WordPress häufig stiefmütterlich behandelt und aus diesem Grund möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich in diesem Beitrag etwas damit auseinanderzusetzen.

WordPress Mediathek - Funktionen erklärt!

Wofür ist die Mediathek in WordPress zuständig?

In erster Linie kann man die WordPress Mediathek dazu nutzen, um Dateien jeglichen Formates zu verwalten. Sie bietet die Möglichkeit schnell und bequem, Dateien hochzuladen, zu bearbeiten oder in einem Beitrag bzw. in einer Seite zu integrieren.

Ich benutze für verschiedene Beiträge häufig dieselben Bilder, was ein erneutes Hochladen der Dateien überflüssig macht. Um die Bilder richtig zuordnen zu können, muss ich den Bildern und natürlich auch den anderen Dateien eindeutige Namen verwenden. Nur so kann man die in der Mediathek integrierte Suchfunktion einwandfrei verwenden. Doch dazu später mehr.

Welche Dateien kann man in die Mediathek hochladen?

Natürlich kann man an erster Stelle Bilder bzw. Fotos jeglichen Formates hochladen. Doch auch Videos oder selbst ZIP-Dateien lassen sich bequem in die Mediathek einbinden. Es sind hier praktisch keine Regeln gesetzt. Ich benutze die Mediathek oft auch als Download-Datenbank für meine Leser. Du siehst also, es sind fast keine Grenzen gesetzt.

Wer jedoch den Dateimanager zum Upload seiner Dateien verwendet, muss darauf achten, dass er das Upload Limit seines Webspace Anbieters berücksichtigt. Wie dieses aussieht, kannst Du bei deinem Anbieter nachfragen.

Welche Funktionen bietet die WordPress Mediathek?

Die WordPress Mediathek bietet zwei unterschiedliche Ansichten an. Während in meinem Screenshot die Listenansicht ausgewählt ist, kann man noch zur Kachelansicht wechseln. Diese ist in meinen Augen aber wesentlich unübersichtlicher und beinhaltet weniger Informationen auf dem ersten Blick.

Außerdem kann man die verschiedenen Medientypen auswählen, die man sich in der Mediathek anzeigen lassen möchte. Dazu einfach die obere Selektionsleiste anwählen und den Filter entsprechend setzen.

Wenn die Mediathek etwas voller wird, kann man schnell den Überblick verlieren. Dementsprechend sollte man, bevor man eine Datei hinzufügt, danach schauen, dass der Dateiname aussagekräftig gewählt ist. Falls Dir die Wahl des Namens beim Abspeichern der Datei mal durchgehen sollte, ist das auch kein Problem. Du kannst die betroffene Datei auch direkt anwählen und auf den Link: „Bearbeiten“ klicken. Du landest dann direkt im Bearbeitungsfenster der Datei, wo Du dem Bild noch einen Titel vergeben kannst. Die Suchfunktion, welche Du oben rechts siehst, wird dann das Bild auch anhand des Titels finden.

Kann man Bilder in WordPress direkt bearbeiten?

Es ist nicht zwingend ratsam, unbearbeitete Bilder in WordPress nachträglich zu bearbeiten. Da mna hier weniger Kontrolle hat, als es in Bildbearbeitungsprogramm der Fall ist. Falls die Bildearbeitung in der WordPress Mediathek notwendig ist, verrichtet sie trotzdem einen recht guten Job.

WordPress Mediathek - Bild bearbeiten

Die Mediathek bietet dazu ein eigenes – wenn auch kleines – Bildbearbeitungs Feature. Um ein Bild bearbeiten zu können, musst Du es in der Mediathek auswählen und auf: „Bearbeiten“ klicken.

Hier hast Du nun die Möglichkeit, Dir ein paar Informationen zu dem Bild anzeigen zu lassen. Wie Du auf dem Screenshot sehen kannst, lassen sich im rechten Teil der Seite, der Dateiname, die Dateiart (also das Format), die Dateigröße, sowie die Abmessungen in Pixel anzeigen.

In dieser Ansicht hast Du jedoch noch die Möglichkeit, dem Bild einen neuen Titel zu vergeben. Außerdem kannst Du eine Bildunterschrift, einen alternativen Text, sowie eine Bildbeschreibung hinterlegen.

Je nach verwendeten WordPress Theme, werden die von Dir hinterlegten Informationen für den Besucher sichtbar. Einige Informationen werden hingegen nur im Quelltext bzw. für Suchmaschinen relevant sein.

Ich empfehle jedoch, zu jedem Bild mindestens einen Titel, den alternativen Text, sowie die Beschreibung zu hinterlegen. Suchmaschinen freuen sich darüber und unsere Besucher sicherlich auch, wenn sie etwas zu einem Bild nachlesen können.

Die weitere Bildbearbeitung in der WordPress Mediathek sollte ebenfalls erwähnt werden. Mit dieser Funktion können wir ein von uns hochgeladenes Bild nach Belieben anpassen.

WordPress Mediathek - Bildbearbeitung durchführen!

WordPress bietet dazu die Möglichkeit, einen Ausschnitt unseres Bildes festzulegen, welchen wir dann skalieren können. Außerdem lässt sich unser Bild in alle Richtungen drehen oder aber vertikal bzw. horizontal kippen.

Wichtig: WordPress ist dafür bekannt, dass man beim Löschen von Beiträgen oder Seiten, die Inhalte erst einmal in den Papierkorb verschiebt. Ähnlich wie es auch bei dem Betriebssystem Microsoft Windows der Fall ist. Bei Dateien, die sich in der Mediathek befinden, verhält sich der Löschvorgang jedoch anders. Hier werden die Dateien sofort und endgültig gelöscht. Eine Wiederherstellung ist nicht mehr möglich.

Du solltest außerdem darauf Rücksicht nehmen, dass die Mediathek nicht anzeigt, ob ein Bild einem von Dir installierten WordPress Plugin zugeordnet ist. Es kann zwar sein, dass in der Bildinfo steht, dass es keinem Beitrag zugeordnet ist, aber ob ein Plugin zu dem Bild gehört, erkennt die Mediathek leider (noch) nicht.

Blogger-Base

Blogger-Base

Mein Name ist David und ich bin Gründer dieses Blogs. Ich versuche Dir & mir WordPress in Form von interessanten & ausführlichen Anleitungen näher zu bringen.

Wenn Du Fragen zu meinen Beiträgen oder generell zu WordPress hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden. 👍
Blogger-Base
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.