Die Indexierung der Suchmaschinen mit wpSEO steuern

wpSEO Video Anleitung - von Soeren Eisenschmidt

Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing lassen ihre Robots bzw. die Indexierung der eigenen Internetseite durch Metatags steuern. Manche Internetseiten tauchen schon wenige Minuten nach der Veröffentlichungen den Suchmaschinenindex auf und andere Webseiten brauchen Tage oder sogar Wochen, bis die eigene Webseite in den Suchmaschinen zu finden ist. Welche Seite einer Webseite jedoch in den Suchmaschinen auftaucht, lässt sich über Metatags steuern.

Wer also möchte, dass verschiedene Unterseiten eines Blogs nicht indexiert bzw. nicht von den Suchmaschinen verfolgt werden sollen, kann dies mit den Metatags steuern. Gehen wir dazu im wpSEO Menü auf: „Indexierung“.

wpSEO Anleitung - Indexierung mit Meta Tags steuern

Damit wpSEO die Steuerung der Suchmaschinen Robots vornehmen kann, muss die Funktion natürlich erst einmal aktiviert werden. Dazu müssen wir einen Haken bei: „Generierung des Robots-Metatag aktivieren“ setzen.

Was bedeuten die verschiedenen Tags in wpSEO?

So genannte Metatags werden lediglich von den hiesigen Suchmaschinen interpretiert und im Idealfall auch entsprechend berücksichtigt. Mit diesen Tags wird Suchmaschinen vermittelt, wie sie bei den zu indexierenden Seite vorgehen sollen. Wir können mit diesen Tags also das Verhalten der Suchmaschinen auf unseren Internetseiten steuer.

Damit wir für diese Anleitung wissen, was wir einstellen, habe ich eine kleine Liste der derzeit existierenden Tags zusammengetragen:

  • Index, follow: Mit diesem Tag wird den Suchmaschinen mitgeteilt, dass sie die Internetseite indexieren sollen und die darauf befindlichen Links ebenfalls verfolgen soll.
  • Noindex, follow: Mit diesem Tag wird den Suchmaschinen vermittelt, dass sie die betroffene Internetseite nicht indexieren sollen, aber die darauf befindlichen Links verfolgt werden dürfen.
  • Noindex: Ist dieser Metatag gesetzt, wird den Suchmaschinen vermittelt, dass sie die betroffene Seite nicht crawlen bzw. indexieren sollen.
  • Index: Mit diesem Metatag im Quelltext, wird den Suchmaschinen mitgeteilt, dass sie die betroffene Seite indexieren soll. Die darauf befindlichen Links werden ebenfalls verfolgt.

In meinem Beispiel habe ich wpSEO so konfiguriert, dass die Startseite natürlich indexiert wird. Die darauf befindlichen Links, also die Links zu meinen Partnern und den Unterseiten meines WordPress Blogs werden ebenfalls verfolgt. Für meine erstellten Beiträge und Seiten, zählt in diesem Fall natürlich dieselbe Bedingung.

In den Kategorien, Schlagwörtern, Suche, Autoren und restlichen Taxonomien habe ich die Suchmaschinen dazu angehalten, die Seiten nicht zu indexieren, aber trotzdem den darauf befindlichen Links zu folgen.

Meine Medien, also meine Bilder, Videos und sonstige Dateien sollen ebenfalls indexiert und verfolgt werden. So sollen meine Bilder beispielsweise für die Google Bildsuche verfügbar sein. Denn meiner Meinung nach sollte man die Google Bildsuche als Traffic Quelle nicht unterschätzen.

wpSEO Anleitung - manuelle Steuerung der Indexierung einblenden

Wer möchte, kann die manuelle Indexierung für Seiten oder für Beiträge in wpSEO aktivieren. Damit wird uns ermöglicht, für einzelne Seiten oder beispielsweise für einzelne Beiträge, die Metatags zur Indexierung, individuell festzulegen. Wird keine manuelle Vergabe der Metatags festgelegt, wird die oben getroffene Standardeinstellung von wpSEO übernommen.

wpSEO Anleitung - Standard Metatags nicht im Quelltext ausgeben

Wird in wpSEO für die verschiedenen Bereiche einer WordPress Webseite, der Standard Metatag index, follow oder index festgelegt, wird mit dieser Einstellung der Quelltext erst gar nicht mit den Metatags versehen. Die Suchmaschinen machen auch ohne diesen Metatags ihren Job und indexieren die gefundenen Seiten so, als wäre der Metatag: „index, follow“ oder : „index“ vorhanden. Es sei denn, man befiehlt ihnen, dass die Seiten nicht indexiert bzw. die Links nicht verfolgt werden sollen.

wpSEO Anleitung - Ältere Beitrag nicht mehr indexieren lassen

Wer möchte, kann mit dieser Einstellung, die Suchmaschinen so steuern, dass ältere Beiträge nicht mehr indexiert werden, aber die Links nach wie vor  von den Suchmaschinen verfolgt werden. Das hat beispielsweise dann den Vorteil, wenn man veraltete Beiträge und Seiten, seinen Besuchern nicht mehr „antun“ möchte.

WordPress SEO Anleitung - Steuerung der Indexierung für Taxonomien

Wenn wir möchten, können wir – ähnlich wie bei den Seiten oder Beiträgen – die restlichen Taxonomien (also Kategorien, Schlagwörter, etc.) ebenfalls mit wpSEO; manuell zur Indexierung konfigurieren. Meiner Meinung nach, kann diese Einstellung jedoch deaktiviert bleiben, da wir ja bereits im ersten Abschnitt diese Einstellung vorgenommen haben. Es sei denn, du möchtest die Indexierung manuell festlegen.

WordPress SEO Anleitung - Canoncials eingeben

Um in Google, doppelten Content zu vermeiden, bietet wpSEO die Möglichkeit, Canonical Links zu verwenden. Damit wird den Suchmaschinen im Quelltext mitgeteilt, dass es im Falle zu doppelten Content kommt, eine ursprüngliche Seite mit einem Original Link gibt.

Auf diese Originalseite werden sich dann die Suchmaschinen konzentrieren und diese auch entsprechend in den Index packen. In der Regel wird hierfür der in WordPress generierte Permalink verwendet.

wpseo-anleitung-weiterleitungen-einrichten

Wer beispielsweise seine ausgehenden Links verschleiern möchte, kann das mit wpSEO ebenfalls tun. Das ist beispielsweise dann interessant, wenn man bezahlte Links verstecken möchte. Um diese Funktion beim Erstellen eines neuen Beitrags nutzen zu können, muss man jedoch einen Haken bei: „Feld für die manuelle Eingabe einer Redirect-URL einblenden“ setzen.

In einem anderen Teil meiner Anleitung werde ich dann erklären, wie man solche Links mittels wpSEO verschleiert. Es ist kein Hexenwerk und erspart mindestens ein Affiliate Plugin.

wpSEO Anleitung - Robots Metatags steuern

Im letzten Punkt des Menüs: „Indexierung“ können wir festlegen, dass die Suchmaschinen, die unsere Webseite indexieren, keine Daten aus dem Verzeichnis: DMOZ oder ODP verwenden. Wie gesagt, wir möchten für unsere Seiten und Beiträge eigene und stets aktuelle Daten zur Verfügung stellen und verzichten daher auf Beschreibungen aus den DMOZ oder ODP Verzeichnissen.

Damit die Suchmaschinen keine veralteten Abbilder der indexierten Seite zur Verfügung stellen, kann man den Robots Metatag Noarchive verwenden. Das ist besonders dann interessant, wenn man bestehende Artikel oder Seiten seines Blogs regelmäßig aktualisiert. Wenn das also bei Dir der Fall ist, kannst Du den Metatag: „Noarchive“ hinzufügen.

Zu welchem Teil der Anleitung möchtest Du springen?

  1. Einführung in das kostenpflichtige WordPress SEO Plugin
  2. Die Menüführung des wpSEO Monitors
  3. Seitentitel unter Verwendung von wpSEO optimieren
  4. Die Meta Beschreibungen mittels wpSEO verbessern
  5. Die Indexierung der Suchmaschinen mit wpSEO steuern
  6. Die sozialen Netzwerke unter wpSEO nutzen
  7. Die erweiterten Funktionen von wpSEO konfigurieren
  8. Die allgemeinen Einstellungen des SEO Plugins anpassen
Blogger-Base

Blogger-Base

Mein Name ist David und ich bin Gründer dieses Blogs. Ich versuche Dir & mir WordPress in Form von interessanten & ausführlichen Anleitungen näher zu bringen.

Wenn Du Fragen zu meinen Beiträgen oder generell zu WordPress hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden. 👍
Blogger-Base
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.