Yoast SEO Einstellungen in wpSEO importieren

wpSEO Video Anleitung - von Soeren Eisenschmidt

Mit wpSEO ist es nun auch möglich, die Yoast SEO Einstellungen zu exportiere, um sie dann in wpSEO importieren zu können. Mit diesem Update des beliebten WordPress SEO Plugins wurden natürlich auch bestehende Probleme und Fehler behoben. In diesem Teil meiner Anleitung möchte ich an meiner Reihe Anleitungen zu dem wpSEO Plugin anknüpfen und diese entsprechend erweitern.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Einführung in das kostenpflichtige WordPress SEO Plugin
  2. Die Menüführung des wpSEO Monitors
  3. Seitentitel unter Verwendung von wpSEO optimieren
  4. Die Meta Beschreibungen mittels wpSEO verbessern
  5. Die Indexierung der Suchmaschinen mit wpSEO steuern
  6. Die sozialen Netzwerke unter wpSEO nutzen
  7. Die erweiterten Funktionen von wpSEO konfigurieren
  8. Die allgemeinen Einstellungen des SEO Plugins anpassen
  9. Yoast SEO Daten & Einstellungen in wpSEO importieren
  10. wpSEO Video Anleitung – deutsch & kostenlos

Welche Daten werden von Yoast SEO zu wpSEO übetragen?

Beim Import der Yoast SEO Einstellungen werden die von Dir vergebenen Meta Daten, die Titel Tags, die von Dir verwendeten Open Graph Daten, die Einstellungen zu den Robots der Suchmaschinen, sowie die Vorgabe der Indexierung übernommen. Außerdem werden  die Weiterleitungen (englisch: Redirects), sowie die eingetragenen Canoncials zu wpSEO übertragen.

Damit werden die Daten aus Beiträgen, Seiten, Taxonomien und natürlich Custom Post Types importiert.

Wie importiere ich die Yoast SEO Einstellungen in wpSEO?

Gehen wir davon aus, dass Du derzeit das Yoast SEO Plugin verwendest und über einen Wechsel zu dem deutschsprachigen wpSEO Plugin nachdenkst. Bis dato war es nicht so einfach, von Yoast SEO zu wpSEO zu wechseln, da alle Einstellungen manuell vorgenommen werden musste und viele von einem Wechsel abhielt. wpSEO hat jedoch mittlerweile die Möglichkeit, die Einstellungen, samt Meta Daten in wpSEO zu importieren. Doch bevor Du mit dem Import der Yoast SEO Einstellungen beginnen kannst, solltest Du ein paar Vorkehrungen treffen. Keine Sorge, der Import geht in wenigen Schritten von statten, so dass er mühelos über die Bühne gehen sollte. Doch dazu später mehr.

Hinweis

Bevor Du mit dem Import der Daten beginnst, solltest Du ein Backup Deiner SQL-Datenbank erstellen. Falls etwas schief geht, kannst Du so Deine Webseite wiederherstellen.

Damit die manuell vergebenen Metadaten in wpSEO möglich sind, musst Du diese vorher aktivierten. Dies kannst Du tun, indem Du im wpSEO Menü auf: „Beschreibung“ klickst. Dort angelangt aktivierst Du die beiden Felder:

  • Feld für die manuelle Eingabe einer Metabeschreibung einblenden
  • Feld für eine Kurzbeschreibung in Taxonomien einblenden
Yoast SEO Daten in wpSEO importieren - Manuelle Vergabe der Meta Daten

Manuelle Vergabe der Meta Daten in wpSEO aktivieren

Um den Import der Yoast SEO Einstellungen zu starten, musst Du natürlich wpSEO installiert haben. Verbinde Dich nun in den Administrationsbereich Deiner WordPress Webseite und navigiere zum wpSEO Menü.

Yoast SEO Einstellungen in wpSEO importieren

wpSEO Menü – Einstellungen

Klicke hier nun auf den Menüpunkt: „Einstellungen“, um zu den wpSEO Werkzeugen zu gelangen.

Yoast Meta Daten in wpSEO importieren

Yoast SEO Import starten

Klicke nun auf den Button: „Yoast SEO“, um den Import der Daten zu starten. Der Import dauert in der Regel wenige Augenblicke. Sobald der Import abgeschlossen ist, wird der Zeitpunkt des letzten Imports ausgegeben.

Nachdem Du nun die Daten aus dem Yoast SEO Plugin zu wpSEO importiert hast, kannst Du Yoast SEO deaktivieren und löschen.

Blogger-Base

Blogger-Base

Mein Name ist David und ich bin Gründer dieses Blogs. Ich versuche Dir & mir WordPress in Form von interessanten & ausführlichen Anleitungen näher zu bringen.

Wenn Du Fragen zu meinen Beiträgen oder generell zu WordPress hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden. 👍
Blogger-Base
2 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.